Ardbeg :: Whisky

3 Artikel

pro Seite

3 Artikel

pro Seite

Schmuggler und Schwarzbrenner nutzten die steinige Ardbeg-Bucht auf der Isle of Islay schon im 18. Jahrhundert als Versteck um von dort aus gegen den Willen der Britischen Obrigkeit Whisky zu brennen und zu vertreiben. Erst 1815 eröffnete John Macdougall in der Bucht eine legale Destillerie in Ardbeg. Der Name kommt übrigens aus dem gällischen (ard bheag) und heisst: kleine Anhöhe. Nach dem überraschenden Tod des Besitzers übernahmen seine beiden Schwestern Margaret und Flora die Destillerie und wurden zu den ersten weiblichen Whiskybrennerinnen Schottlands. Die Destillerie blieb bis 1959 im Familienbesitz. Im Moment wird Ardbeg von Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) betrieben. Die bewegte Geschichte scheint sich offenbar auch im Geschmack dieses typischen Islay-Whisky zu zeigen. Charakteristisch für einen Ardbeg sind der starke Torfgehalt und markante Zitrusnoten. Spezielle Abfüllungen wie der Single Malt „Airigh Nam Beist“ (das Versteck der Bestie) zeigen nicht nur mit dem Namen, dass die Destillerie auch heute noch nichts von ihrer Abenteuerlichkeit eingebüsst hat.